Design by Play Casino

FRANZÖSISCH am BORG Hermagor

Französisch am Borg Hermagor„Oui, je parle français….. Ja, ich spreche (auch ) Französich….

 

An unserer Schule gibt es auch für Interessierte Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, Französich als dritte lebende Fremdsprache zu erlernen (6. – 8. Klasse).

Unser Ziel ist es, die Lernenden auf einen Aufenthalt im Gastland darauf vorzubereiten, sich orientieren zu können, in der Lage zu sein, nach dem Weg zu fragen, sich Auskünfte über Hotelreservierungen, Zugzeiten etc. einzuholen und überhaupt, das Wichtigste zu erlernen, um sich in Frankreich oder einem anderen frankophonen Land zurechtzufinden.

 

Mein Weg als Lehrerin dorthin führt über den Einsatz von möglichst viel authentischem Material, angefangen mit „Chansons“ über Zeitungsartikel, Kochrezepte, Interviews, Videoclips und Ausschnitte aus „echten“ französischen Filmen etc.

Auch setzen wir vermehrt moderne Unterrichtsformen wie z.B. offenes und interkulturelles Lernen im Unterricht ein.

 

Preisträgerinnen des ChansonwettbewerbesImmer wieder bietet die Französiche Botschaft in Wien auch „Concours“ an, also Wettbewerbe, an denen wir bereits mehrmals teilgenommen und auch für unsere kleine Schule sehr erfolgreich abgeschnitten haben: Chansonwettbewerb, in dem es darum ging, ein Chanson mit Text und Melodie musikalisch umzusetzen (5. Platz unter 120 Teilnehmern in Österreich) oder das „Image“ Fankreichs in einer aufwendigen Arbeit darzustellen: Preis mit einem Sprachaufenthaltfür die Gruppe, in Toulon, Südfrankreich.

Als kleine Gruppe (denn es ist ein sogenanntes „Wahlpflichtfach) haben wir sehr gute Voraussetzungen, viel zu sprechen und Interaktion ist für mich eines der wichtigsten Unterrichtsziele.

 

Selbst, wenn die SchülerInnen nur drei Jahre Französich erlernen, so gibt es doch für manche Klassendie Möglichkeit, mündlich zu maturieren, die dabei erbrachten Leistungen aus dem letzten Schuljahr waren großartig!

 

Es ist mir auch ein Anliegen, die „weite Welt der “Francophonie“ in unseren Klassenraum hereinzutragen, so beschäftigen wir uns auch mit Ländern Québec(Menschen, Schicksalen) der ehemaligen Kolonien Frankreichs, sowie mit der Vielfalt an Kultur, Musik, Literatur etc, die aus diesen Ländern stammen - siehe ein Photo aus Québec, eine französische Provinz, in der eine unserer Schülerinnen (Laura Mikschofsky) ein Gastsemester verbracht hat. Querverbindungen zu anderen Gegenständen werden so gut wie möglich gepflegt, fächerübergreifender Unterricht mit z. B. Religion, Philosophie, Musik oder Geschichte findet auch immer wieder statt. Spaß, Motivation, Lust am Lernen und Freude an der „fremden“ Sprache sind fürmich sehr wichtig.

An den Tagen der offenen Tür kann man sich als Besucher von den Leistungen kreativer Art meiner SchülerInnen überzeugen lassen.

In den letzten Jahren haben sich auch zwei Klassen entschieden, ihre in der 6. Klasse stattfindende Projektwoche in Paris zu verbringen(verbunden mit Aufgaben zu den Themen Musik, Kunst, Physik, Malerei und Photographie). Die Ergebnisse dieser Arbeiten wurden dann bei einem Elternabend in sehr anschaulicher Weise präsentiert.

Man sieht also, auch eine dritte lebende Fremdsprache kann den Schülerinnen und Schülern nähergebracht werden, ihr Horizont wird erweitert und vielleicht wird ja einmal ein Absolvent unsere Schule in einem frankophonen Land einen Arbeitsplatz finden.

„Oui, je parle français…..und so soll es auch bleiben!

 

Mag. Michaela Hohenegger

 

 

fächerübergreifendParisParis

webadmin

Friday the 27th. Design by QualityJoomlaTemplates.
Copyright 2012

©